Aktuell

Aktuell

Lang, lang ist’s her.

Wir haben wieder geöffnet! Das Schlimmste ist überstanden und jetzt gilt es den Tanz um die Infektionszahlen in einem Maße aufzuführen, sodass sich niemand die Beine bricht.

Dienstags 18:00 bis 20:00

Freitags 10:00-13:00

Aber auch wir müssen uns an die Vorhaben und ein Mindestmaß an Abstand halten. Wir haben beschlossen, dass sich nur 2 Personen gleichzeitig in der Materialvermittlung aufhalten dürfen. Bitte kündigt euer Kommen an, sodass wir diese Vorschriften einhalten können.

Wir freuen uns auf euch!

Bei Fragen oder Terminabsprache einfach einmal durchklingeln:

01573 2406382

Erster MaterialJam in diesem Jahr

Mit Abstand und Hygiene veranstalten wir am Samstag, 16.05.20, ab 14:00 unseren ersten MaterialJam. Kommt vorbei, wenn ihr mal ohne Vorgaben und mit ungewöhnlichen Material eurer Kreativität freien Lauf lassen wollt. Zusammen erforschen wir die neuen Texturen, die ungewöhnlichen Farben und aufregenden Materialeigenschaft unseres Fundus. Wir freuen uns auf euch.

Artikel über das Future City Project und die Materialvermittlung im online Magazin RESET.org

Am 23.04. erschien im online Magazine RESET.org ein Beitrag über das Future City Project von Norbert Rost. Die Plattform dient der Erleichterung des Planungs- und Entwicklungsprozesses von Bürger*innenprojekten. Auch die Materialvermittlung wurde für diesen Beitrag interviewt.

„Eins der umgesetzten Projekte ist das der „Materialvermittlung“. Bei diesem werden ungenutzte Materialien, die beispielsweise nach dem Ende einer Ausstellung übrigbleiben und sonst im Müll landen würden, an Künstler*innen, Privatpersonen oder öffentliche Einrichtungen wie Kindergärten vermittelt. Die Materialien können dann mit einer Spende (nach Spendenempfehlung) im kleinen Pop-up-Store des Projektes abgeholt werden. „Eins unserer Leitprinzipien ist: Das Material macht die Idee“, so Anna Betsch, eine der vier Projektmitarbeiterinnen der Materialvermittlung gegenüber RESET. Aktuell steht im Lager des Projekts eine große Spendenbox mit Baumwollstoffen. Diese wurden dem Projekt nach der Atelier-Auflösung einer Schneiderin und der Haushaltsauflösung einer Seniorin vermacht. Nun werden sie an Engagierte weitergeben, um Mundschutzmasken für das Gesundheitspersonal zu nähen. “

Behelfsmasken für das Dresdner Uniklinikum

Das Uniklinikum Dresden sucht in diesen Zeiten nach Mundschutzmasken! Dabei ist es nicht schlimm, wenn diese von verschieden Menschen hergestellt werden. Es ist sogar eine große Hilfe! Also wenn ihr eine Nähmaschine, Zeit und Muße habt, aber keine Textilien für die Masken, dann kommt zum #Rosenwerk, Jagdweg 1-3. Dort steht eine Kiste mit Material und Anleitung von uns für euch bereit! Bevor ihr eure Masken zur zentralen Sammelstelle im Vorraum des Bühneneinganges des Staatsschauspieldresden, Theaterstraße 2, bringt, wascht sie bei 90 Grad!
Danke an alle, die helfen! Bleibt gesund und wascht eure Hände!

Bei Fragen einfach anrufen: 0173/1387705 oder 01573/2406382

Spendenbox im #Rosenwerk.

Viele Menschen, die zu Hause gearbeitet haben.

… und dies sind Ergebnisse der unzähligen Stunden, die die Dresdner*innen in ihren Stuben gewerkelt haben. Es ist ein sehr schönes und motivierendes Zeichen, dass die DIY-Kultur nicht nur Vorteile für einzelne Personen bringen kann, sondern, dass durch Aktionen wie dieser hier, viele Menschen zusammenkommen und sich gegenseitig helfen. Gemeinsam wird an einer Sache gearbeitet – und aus DIY wird Do It Together. Und dabei werden noch Ressourcen geschont. Ganze 15 Kilo Stoff wurden alleine durch unsere Materialspende vernäht!

Danke also an alle, die geholfen haben! Unten könnt ihr Ergebnisse des Leihladen Dresdens sehen. Passt auf euch auf und bleibt gesund!

Material des Monats

Filznuggets – viele kleine und große Köddels kullern durchs Lager. Manche sind rund, manche oval, andere haben Löcher oder sind quadratisch. Es lebe die Vielfalt. #diversity

Wiedereröffnung des Materiallagers

Am 22.02.2020 haben wir von 15:00 bis 18:00 unserer Wiedereröffnung im #Rosenwerk gefeiert. Wir waren sehr glücklich über die zahlreichen Gäste, die den Weg in unsere Schatzkammer gefunden haben. Danke an alle, die uns besucht haben und kommt gerne wieder! Wir planen schon die nächste Sause!