Aktuell

Aktuell

#EWAV Tag 2

Noch so ein anderes Material, was wir in unserem Materialdepot haben und welches nur so darauf wartet abgeholt zu werden: Holz. Und weil es nicht frisch aus der Sägerei oder dem Baumarkt kommt, ist es Altholz. In Deutschland fällt Altholz als Fraktion in verschiedenen Bereichen an. Neben dem gewerblichen Siedlungsabfall, Bau- und Abbruchabfällen (z. B. Bahnschwellen, Stützpfeiler), der Holz be- und verarbeitenden Industrie (Industrieholz) sowie dem Haus und Sperrmüll (Gebrauchtholz) fällt Altholz auch bei der Holzproduktion (Verschnitt) an (BMU, 2016). Es gibt 5 Kategorien von Altholz A I-A IV und PCB-Altholz, welche alle Behandlungsformen von physisch behandelt (zugesägt) über geölt und verleimt, lackiert und mit Holzschutzmittel behandelt bis hin zu Lacken mit polychlorierte Biphenyle (krebserregend!) abdecken. Wir in der Materialvermietung nehmen höchstens Altholz Kategorie A II an – alles andere gehört zum Wertstoffhof. In Deutschland fallen jährlich ca. 12,7 Mio. Mg (STATISTISCHES BUNDESAMT DEUTSCHLAND, 2018) an Altholz an.

Wisst ihr wie viel in Dresden im Jahr 2018 anfiel? 100% davon gingen auf jeden Fall in die thermische Verwertung.

#EWAV Tag 1

In unserem Lager befindet sich eine große Anzahl an Stoffen aller Farben, Materialien und Größen von ungefärbten Baumwollstoffen über bunt bedruckte Webware bis hin zu Plüsch mit Tigerenten-Muster. Bei der Herstellung dieser Textilien fällt reichlich Abwasser an und enthalten u.a. Farbrückstände, Schwermetalle und anorganische Verbindungen. 

Wie viele Liter Wasser benötigt man etwa zur Herstellung von 1kg Textilien?

Schreib und deine Antwort per Mail an zuendstoffe@konglomerat.org

Europäische Woche der Abfallvermeidung – wir sind dabei!

Vom 21.-29.11.2020 findet die europäische Woche der Abfallvermeidung statt. Dieses Jahr fragt sich die EU mit Hilfe des Verbands kommunaler Unternehmen – sprich der Spitzenverband der kommunalen Abfallwirtschaft, sich, wie viel Abfall in Wirklichkeit beim Konsumieren produziert wird. Sehen wir tatsächlich alles, was an Abfall entsteht? Die Antwort ist: Nein! Daher beschäftigt sich die Europäische Woche der Abfallvermeidung in diesem Jahr unter dem Motto „Invisible Waste: Abfälle, die wir nicht sehen – schau genau hin!“ mit dem Thema „unsichtbare Abfälle“.

Wir beteiligen uns dieses Jahr auch an der #EWAV mit einem kleinen Quiz und stellen euch Fragen aus dem Kosmos der Materialvermittlung. Jeden Tag ab dem 23. November bis zum 27. November  posten wir auf unserer Website (link in Bio)  Beiträge und die Fragen, die ihr beantworten könnt. Am Ende verlosen wir unter allen richtigen  Antworten einen Materialgutschein für unseren Fundus. Antwortet uns per Mail an zuendstoffe@konglomerat.org.

Wir verlosen 3 mal 1 Gutschein im Wert von 10 Euro für unseren Materiallager. An der Verlosung dürfen alle Menschen im Alter von 18 + teilnehmen. Die Gewinner*innen erhalten eine E-Mail mit der Benachrichtigung, dass sie gewonnen haben. Um an der Verlosung teilzunehmen, müssen Sie  lediglich bis zum 30.11.2020, um 23:59 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff „Zündstoffe“ an zuendstoffe@konglomerat.org senden. Es gilt der protokollierte Zeitpunkt des E-Mail-Eingangs. Verlost wird der Gewinn am 01.12.2020. Die Gewinner*innen werden durch die zufällige Ziehung unter allen Teilnehmer*innen, die uns rechtzeitig eine E-Mail mit dem Betreff schicken, ermittelt und von uns per E-Mail über den Gewinn informiert. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel willigen Sie in die Erhebung und Verwendung Ihrer E-Mail-Adresse ein. Wir erheben, speichern und verarbeiten diese personenbezogenen Daten zur Durchführung und Abwicklung des Gewinnspiels und um Sie im Falle eines Gewinns zu benachrichtigen. Eine Weitergabe der Daten an Dritte findet nicht statt. Sie können die Einwilligungen jederzeit durch Nachricht an uns widerrufen. Ihre Daten werden anschließend gelöscht.

Materialvermittlung haucht Müll neues Leben ein

Am 10.10.2020 war Dresden TV zu Gast in der Materialvermittlung und hat einen wundervollen und informativen Beitrag über das Materiallager, über uns und unser Projekt gedreht! Schau es euch an.

https://www.sachsen-fernsehen.de/materialwirtschaft-haucht-muell-neues-leben-ein-778422/

Kleine Sause in der Materialvermittlung

Am 10.10.2020 ab 15:00 möchten wir mit euch die letzten Monate, die erreichten Erfolge und unser neues Logo feiern. Kommt vorbei mit Schirm, Charm und Mund-Nasenschutz ab 16:00!

Auf, auf zum MaterialJam am 10.10.2020

Die Worte für einen kreativen und eventuell auch konstruktiven Umgang mit Material sind so vielfältig wie die Materiallandschaft an sich. Von A wie Absperrband bis Z wie Zebrastreifenfarbe – Material gibt es in Hülle und Fülle. Unser Umgang und die Ideen, was wir daraus gestalten können, wiederholen sich immer wieder und spiegeln nicht die gleiche Vielfalt dar wie das Material an sich.  

In unserem Format MaterialJam wollen wir alle Menschen einladen, mit unbekannten Material kreativ zu werden und sich dabei mit den Teilnehmer*innen  über den Umgang mit Secondhand Material auszutauschen.

Leider können sich nicht unbegrenzt Menschen in unserem Workshopbereich aufhalten, aber vier auf einmal geht! Bitte meldet euer Kommen unter materialvermittlung@konglomerat.org an! Wir vergeben Slots von 15:00 bis 16:30 und 16:30 bis 18:00. Für einen Beitrag von 4 € seid ihr dabei!

Zündstoffe auf dem Turmfest der Technischen Sammlung Dresden

Am 13.09.2020 fand in der Technischen Sammlung Dresden das jährliche Turmfest statt. Zudem wurde das MachWerk – eine offene Werkstatt- eingeweiht. Dieser Ort bietet Platz zum Experimentieren und handwerklichen Erproben. Zündstoffe war ein Teil dieser Eröffnung und lud durch das Angebot „Tschüss Folie – Bienenwachstücher selbstgemacht“ zum Designen und Bügeln von Bienenwachstüchern ein.

Tape it! und Stempel-Workshop Putjatinhaus

Am 17. und 18.08 durften wir von der Materialvermittlung zwei Nachmittage Teil der Ferienaktion im Putjatinhaus sein. Da lassen wir uns nicht lange bitte und haben uns mit viel Restmaterial geschultert auf den Weg nach Kleinschachtwitz gemacht. An zwei wunderbaren Nachmittagen haben wir mit den Kiddos dort große Tape Art gezaubert und dem Tag unseren ganz eigenen Stempel aufgedrückt. Kaum zu glauben, was alles aus Wabenpappe, Klebeband, Multiplexklötzen, Filzgleitern und ein wenig Linoleum entstehen kann!

Auf, auf zum MaterialJam am 22.08.20

→ tüfteln ←  puzzeln → schaffen ←  mehren → friemeln ←  frickeln →  ←  bauen →  konstruieren ←  

Die Worte für einen kreativen und eventuell auch konstruktiven Umgang mit Material sind so vielfältig wie die Materiallandschaft an sich. Von A wie Absperrband bis Z wie Zebrastreifenfarbe – Material gibt es in Hülle und Fülle. Unser Umgang und die Ideen, was wir daraus gestalten können, wiederholen sich immer wieder und spiegeln nicht die gleiche Vielfalt dar wie das Material an sich.  

In unserem Format MaterialJam wollen wir alle Menschen einladen, mit unbekannten Material kreativ zu werden und sich dabei mit den Teilnehmer*innen  über den Umgang mit Secondhand Material auszutauschen.
Leider können sich nicht unbegrenzt Menschen in unserem Workshopbereich aufhalten, aber vier auf einmal geht! Bitte meldet euer Kommen unter materialvermittlung@konglomerat.org an! Wir vergeben Slots von 15:00 bis 16:30 und 16:30 bis 18:00. Für einen Beitrag von 4 € seid ihr dabei!

Materialvermittlung + Architektur = <3

Das Shelter Lab – ein Stegreifentwurf der Professur für Grundlagen des Entwerfens – war am letzen Juni-Wochenende zu Gast in den Räumlichkeiten des #Rosenwerks. Zwei Tage lang wurde mit Material der Materialvermittlung experimentiert, konstruiert und debattiert, um am Ende die effektivsten Verbindungen für eine geodätische Kuppel zu finden. Ziel des Seminares war es “ Möglichkeiten zu selbst umsetzbaren, adaptiven und simplen „low-tech“ Konstruktionsprinzipien aus einfachsten Materialien wie Holzlatten und Kunststoffplanen für eine temporäre Notunterkunft zu entwerfen. Kriterien dabei sind einfaches und schnelles Montieren sowie eine resiliente und adaptive Struktur.“ (siehe )

Interview Trash Galore aus Leipzig

Neuer Stoff auf dem Blog von Trash Galore! Sie stellen euch jede Woche eine andere Initiative für Materialkreisläufe vor. Heute sind wir dran: untergebracht in den Hallen des Konglomerat e.V. wird hier zwischen CNC-Fräse, Metallwerkstatt, Siebdruck & Kunststoffschmiede, auch gerne mal Secco getrunken. Voll unser Ding. Eures auch? Check it out:

Material des Monats Juni

Unauffällige schwarze Plastiktüten – Während fast alle Bereiche in der Corona-Krise zum Stillstand kamen, boomte ein ganz bestimmter Handel. Der „Spielzeug“-Handel. Tüten, die sonst den Einkauf in gewissen Läden so unscheinbar wie möglich gestalten sollten, werden in den Zeiten des Onlinehandels nicht mehr genutzt. Jetzt sind sie also bei uns. Was lässt sich so alles mit unauffälligen, schwarzen Plastiktüten anstellen?
Kommt vorbei. Wir haben offen mit, Hygiene und Abstand. Dienstags 18:00 – 20:00 und freitags 10:00 – 13:00

https://www.instagram.com/p/CBQEvxAgd_C/

Erster MaterialJam in diesem Jahr

Mit Abstand und Hygiene veranstalten wir am Samstag, 16.05.20, ab 14:00 unseren ersten MaterialJam. Kommt vorbei, wenn ihr mal ohne Vorgaben und mit ungewöhnlichen Material eurer Kreativität freien Lauf lassen wollt. Zusammen erforschen wir die neuen Texturen, die ungewöhnlichen Farben und aufregenden Materialeigenschaft unseres Fundus. Wir freuen uns auf euch.

https://www.instagram.com/p/CAInwRHAXZ-/

Artikel über das Future City Project und die Materialvermittlung im online Magazin RESET.org

Am 23.04. erschien im online Magazine RESET.org ein Beitrag über das Future City Project von Norbert Rost. Die Plattform dient der Erleichterung des Planungs- und Entwicklungsprozesses von Bürger*innenprojekten. Auch die Materialvermittlung wurde für diesen Beitrag interviewt.

„Eins der umgesetzten Projekte ist das der „Materialvermittlung“. Bei diesem werden ungenutzte Materialien, die beispielsweise nach dem Ende einer Ausstellung übrigbleiben und sonst im Müll landen würden, an Künstler*innen, Privatpersonen oder öffentliche Einrichtungen wie Kindergärten vermittelt. Die Materialien können dann mit einer Spende (nach Spendenempfehlung) im kleinen Pop-up-Store des Projektes abgeholt werden. „Eins unserer Leitprinzipien ist: Das Material macht die Idee“, so Anna Betsch, eine der vier Projektmitarbeiterinnen der Materialvermittlung gegenüber RESET. Aktuell steht im Lager des Projekts eine große Spendenbox mit Baumwollstoffen. Diese wurden dem Projekt nach der Atelier-Auflösung einer Schneiderin und der Haushaltsauflösung einer Seniorin vermacht. Nun werden sie an Engagierte weitergeben, um Mundschutzmasken für das Gesundheitspersonal zu nähen. “

Behelfsmasken für das Dresdner Uniklinikum

Das Uniklinikum Dresden sucht in diesen Zeiten nach Mundschutzmasken! Dabei ist es nicht schlimm, wenn diese von verschieden Menschen hergestellt werden. Es ist sogar eine große Hilfe! Also wenn ihr eine Nähmaschine, Zeit und Muße habt, aber keine Textilien für die Masken, dann kommt zum #Rosenwerk, Jagdweg 1-3. Dort steht eine Kiste mit Material und Anleitung von uns für euch bereit! Bevor ihr eure Masken zur zentralen Sammelstelle im Vorraum des Bühneneinganges des Staatsschauspieldresden, Theaterstraße 2, bringt, wascht sie bei 90 Grad!
Danke an alle, die helfen! Bleibt gesund und wascht eure Hände!

Bei Fragen einfach anrufen: 0173/1387705 oder 01573/2406382

Spendenbox im #Rosenwerk.

Viele Menschen, die zu Hause gearbeitet haben.

… und dies sind Ergebnisse der unzähligen Stunden, die die Dresdner*innen in ihren Stuben gewerkelt haben. Es ist ein sehr schönes und motivierendes Zeichen, dass die DIY-Kultur nicht nur Vorteile für einzelne Personen bringen kann, sondern, dass durch Aktionen wie dieser hier, viele Menschen zusammenkommen und sich gegenseitig helfen. Gemeinsam wird an einer Sache gearbeitet – und aus DIY wird Do It Together. Und dabei werden noch Ressourcen geschont. Ganze 15 Kilo Stoff wurden alleine durch unsere Materialspende vernäht!

Danke also an alle, die geholfen haben! Unten könnt ihr Ergebnisse des Leihladen Dresdens sehen. Passt auf euch auf und bleibt gesund!

Material des Monats

Filznuggets – viele kleine und große Köddels kullern durchs Lager. Manche sind rund, manche oval, andere haben Löcher oder sind quadratisch. Es lebe die Vielfalt. #diversity

Wiedereröffnung des Materiallagers

Am 22.02.2020 haben wir von 15:00 bis 18:00 unserer Wiedereröffnung im #Rosenwerk gefeiert. Wir waren sehr glücklich über die zahlreichen Gäste, die den Weg in unsere Schatzkammer gefunden haben. Danke an alle, die uns besucht haben und kommt gerne wieder! Wir planen schon die nächste Sause!