Vom Showroom zur Boulderwand

Vom Showroom zur Boulderwand

Und Jonathan so:

„schon länger geisterte die Idee in verschiedenen Köpfen herum, eine Boulderwand zu bauen, nach eigenem Geschmack gebaut, unabhängig von Öffnungszeiten und Lockdown. Diese Idee wurde umsetzbar, als ich angefragt wurde, beim Ausbau einer alten Industriehalle mit viel Platz zu helfen. Eine Mail an einen Nachbarschaftsverteiler führte zur Materialvermittlung des Rosenwerks, wo wir von einem fulminanten Stapel überrascht wurden, der praktisch das gesamte Material für das Projekt hergab. Und auch was andere Herzen begehren, vom silbrig glänzenden Klebeband bis Molton. Eingepackt und losgebaut – fertig ist die Boulderwand.“

Wer genauer hinschaut erkennt die weißen Platten wieder. Die waren vor einem Jahr noch Teil des Showrooms für die Kulturhauptstadtbewerbung #dresden2025. Jetzt wurden sie zu Boulderwänden umfunktioniert und bieten vielen Leuten die Möglichkeit an einem konsumfreien Ort einfach nur zu sein! Mehr davon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.